Technische Beratung für Biodiversitätserhaltung und Feuchtgebietsmanagement im Kilombero Tal Ramsar-Gebiet (KVRS)

Technische Beratung für Biodiversitätserhaltung und Feuchtgebietsmanagement im Kilombero Tal Ramsar-Gebiet (KVRS)

Klima, Umwelt und Biodiversität

Kunde: BTC

Zeitraum: 12/2015-06/2018

Land: Tanzania

Kontext

 

Das Kilombero Tal in der Region Morogoro ist das größte Süßwasserfeuchtgebiet in Ostafrika und wurde aufgrund seiner ökologischen und biologischen Werte als Feuchtgebiet von internationaler Bedeutung im Rahmen der Ramsar-Konvention ausgewiesen.

 

Es ist Teil des Einzugsgebiets des Rufiji Flusses, der eine Wasserquelle und eine Basis für landwirtschaftliche Produktion von nationaler Bedeutung darstellt. Das Tal beheimatet mehr als 200.000 Menschen, die hauptsächlich auf die reichen natürlichen Ressourcen für ihren Lebensunterhalt angewiesen sind, sowie Wildtiere, Wald, Fischerei, Weideland und Wasser.

 

Die natürlichen Ressourcen im Einzugsgebiet und insbesondere im Kilombero und im unteren Rufiji-Auengebiet stehen durch Bevölkerungswachstum, Intensivierung der Landwirtschaft, unkoordinierte und fragmentierte Landnutzungsänderungen, Nachfrage nach Weideland sowie sozialen und ökologischen Veränderungen auf nationaler und internationaler Ebene unter zunehmenden Druck.

 

In den 50er Jahren wurde der größte Teil des Kilombero Tals als Gebiet für Wildbestandsregulierung (Game Controlled Area (GCA)) ausgewiesen, gefolgt von einer formalen Grenzbeschreibung und verstärkt rechtlich abgesichert durch das Tierschutzgesetz (Wildlife Conservation Act) von 1974. Dieses GCA hatte eine Fläche von etwa 7.500 km2. Nach dem alten Gesetz war der Status von GCAs in Bezug auf Nutzung und Siedlung unklar, und viele dieser Bereiche, einschließlich des Kilombero GCA, wurden mit wenig Kontrolle geregelt und genutzt. Im Jahr 2011 wurde eine überarbeitete GCA-Grenze (von 2.300 km2) gemäß dem revidierten Tierschutzgesetz von 2009 definiert und eingereicht.

 

Vor der Überarbeitung des Tierschutzgesetzes im Jahr 2009, waren menschliche Aktivitäten in GCAs erlaubt und diese wurden im Allgemeinen nicht aktiv verwaltet. Überschneidung mit Siedlungsgebieten fand manchmal statt.

Projektbeschreibung

 

Das Projekt ist Teil von BTCs KILORWEMP (Kilombero und Unteres Rufiji Feuchtgebiet Ökosystem-Management-Projekt). BTC unterstützt das KILORWEMP-Projekt, das seit 2013 eine Zusammenarbeit zwischen BTC und dem Ministerium für natürliche Ressourcen und Tourismus (MNRT) darstellt. Mit seinen lokalen Partnern (den Bezirksräten von Ulanga, Kilombero, Rufiji und Malinyi) ist das Ziel von dem Projekt das Ökosystem der Feuchtgebiete des Kilombero Tal und Unterem Rufiji nachhaltig zu bewirtschaften, so dass das ökologische Gleichgewicht erhalten bleibt, die Lebensbedingungen der lokalen Gemeinschaften verbessert werden und die wirtschaftliche Entwicklung aufrechterhalten wird.

 

Das Gesamtprojekt ist in drei Phasen gegliedert. Die Umsetzung von Phase 2 und 3 hängt vom Ergebnis der jeweils vorangegangenen Phasen ab. Somit umfasst das Projekt zunächst nur Phase 1.

 

Der allgemeine Zweck besteht darin, das MNRT und andere GoT-Agenturen zu unterstützen, die sich mit der Konsolidierung der KGCA-Grenze befassen, und die zu ihrer Abgrenzung führen. Und um technische Bewertungen durchzuführen, Studien und Konsultationen zu überprüfen, die zur Erstellung einer Informationsbasis und zur Festlegung der konzeptionellen und technischen Rahmenbedingungen für die Vorbereitung der im folgenden genannten vorgesehenen Verwaltungs- und Planungsinstrumente führen: KGCA allgemeiner Managementplan; Kilombero Tal Ramsar Gebiet Integrierter Managementplan; Landnutzungsplanung und sektorale Richtlinien; ökologisches Überwachungssystem.

Dienstleistungen

  • Unterstützung der KGCA-Grenzkonsolidierung
  • Diagnostische Untersuchung der Nutzung von Landbedeckungen und des Lebensraums für das Management von Biodiversität und Feuchtgebieten
  • Diagnostische Studie des Pastoralsektors in KVRS
  • Diagnostische Untersuchung des handwerklichen Fischereisektors im Kilombero Fluss
  • Rahmenuntersuchung zum Management von Feuchtgebieten für KVRS (IMP)
  • Rahmenuntersuchung für die Vorbereitung der KGCA GMP
  • Entwicklung eines integrierten Managementplans (IMP) für das Kilombero Tal