Programm für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung instabilitätsgefährdeter Sekundärstädte (PRODESV)

Programm für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung instabilitätsgefährdeter Sekundärstädte (PRODESV)

Gute Regierungsführung und Zivilgesellschaft

Client: Sonderfonds für Ausrüstung und kommunale Intervention (FEICOM)

Period: 04.2019 – 04.2025

Country: Kamerun

Kontext:

 

Kamerun ist ein wichtiger Akteur für die wirtschaftliche und politische Stabilität in der Subregion Zentral-/Westafrika. Seit mehreren Jahren ist sie von großen sicherheitspolitischen und politischen Krisen in den Nachbarländern betroffen und spielt zunehmend eine Rolle als Aufnahmeort für Flüchtlinge und Binnenvertriebene. Gleichzeitig verfolgt sie konsequent eine Dezentralisierungspolitik, deren Schwerpunkt weitgehend auf der Kommunalentwicklung liegt.

Project description:

 

Das „Programm für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung instabilitätsgefährdeter Sekundärstädte (PRODESV)“ richtet sich an Gebiete, die Flüchtlinge, Binnenvertriebene und andere Migranten in Kamerun aufnehmen, und wird 15 Sekundärstädte (Mozogo, Mogode, Kai-Kai, Baschéo, Madingring, Touboro, Meiganga, Djohong, Ngaoui, Garou a-Boulai, Kentzou, Kette, Bétaré-Oya, Mintom, Campo) im Norden (Far North, North und Adamaoua), Osten und Süden Kameruns unterstützen. Die Unterstützung erfolgt durch die Durchführung von kommunalen Projekten – insbesondere den Bau öffentlicher Infrastruktur – auf der Grundlage eines Ansatzes, der auf der Integration von lokalem Unternehmertum, Berufsbildung und hochintensiven Arbeiten (HIMO) basiert. Das Projekt wird vom Sonderfonds für Ausrüstung und interkommunale Intervention (FEICOM) durchgeführt. Letztere ist eine nationale Agentur, die für die Finanzierung kommunaler Projekte und die Unterstützung der lokalen Entwicklung in ganz Kamerun zuständig ist.

 

Das spezifische Ziel von PRODESV besteht darin, die Fähigkeit der Sekundärstädte zu stärken, Krisen zu bewältigen, Neuankömmlinge zu unterbringen und eine integrative kommunale sozioökonomische Entwicklung umweltfreundlich zu fördern, um zur Stärkung der regionalen Stabilität und einer besseren Steuerung der Migration in Kamerun beizutragen.

 

Die erwarteten Ergebnisse von PRODESV stellen sich wie folgt dar:

  • Öffentliche Infrastrukturen zur Förderung der sozioökonomischen Entwicklung von Sekundärstädten werden auf nachhaltige Weise gebaut, betrieben, unterhalten und von der Bevölkerung der Aufnahmegemeinden und Migranten genutzt.
  • Im Zusammenhang mit dem Bau, Betrieb und der Nutzung von Infrastruktur in Sekundärstädten entstehen Arbeitsplätze und lokale unternehmerische Möglichkeiten.
  • Die beruflichen Fähigkeiten von Flüchtlingen, Binnenvertriebenen und anderen Migranten und ihren Aufnahmegesellschaften werden gestärkt.
  • Die Kapazitäten der sekundären Stadtverwaltungen zur Verwaltung der geschaffenen Infrastruktur und zur Bewältigung neuer städtischer Krisen und Konflikte werden gestärkt.
  • Die Kapazitäten des FEICOM-Personals, alle Aspekte der Umsetzung von PRODESV sowie anderer ähnlicher Projekte aktiv zu unterstützen und ganz allgemein seinen Auftrag zu erfüllen, werden gestärkt.

Dienstleistungen

 

Das von AMBERO geführte Konsortium wird FEICOM während der gesamten Durchführungsphase von PRODESV unterstützen. Die vom Konsortium erbrachten Dienstleistungen bestehen insbesondere aus:

  • Detaillierte Ausarbeitung der Einzelheiten des PRODESV-Umsetzungsplans mit dem Projektträger.
  • Entwicklung eines Interventionskonzeptes unter Berücksichtigung des PRODESV-Ansatzes, bei dem die Verantwortung der Gemeinden im Vordergrund steht und die Kreis-, Regional- und Zentralbehörden einbezogen werden.
  • Organisation von gruppierten nationalen und regionalen Workshops zur Planung und Beratung über die Maßnahmen des Projekts.
  • Unterstützung der begünstigten Kommunen bei der Planung, Durchführung von Studien, partizipativem Ansatz, Genehmigungsverfahren, Beschaffung von Dienstleistungen und Bauleistungen, Projektmanagement, Umsetzung, Überwachung/Kontrolle und Beauftragung von kommunalen Projekten.
  • Genehmigung von kommunalen Infrastrukturprojekten und anderen umzusetzenden Maßnahmen in Absprache mit FEICOM.
  • Beratung von Kommunen bei Maßnahmen zum Betrieb und zur Instandhaltung von Infrastruktur und anderen kommunalen Projekten.
  • Durchführung der technischen und beruflichen Bildung (FTP) in den Kommunen und Unterstützung von Einkommensschaffungsprojekten im Zusammenhang mit dem Infrastrukturbau.
  • Stärkung der Bürgerbeteiligung und Transparenz im Rahmen von kommunalen Projekten.
  • Stärkung der Kapazitäten der Kommunen, auch bei der Konfliktbearbeitung.
  • Unterstützung der Budgetplanung und des Finanzmanagements.
  • Stärkung der Kapazitäten von FEICOM und Beratung der FEICOM PRODESV-Strukturen auf nationaler und regionaler Ebene.
  • Unterstützung der transparenten, effizienten und effektiven Verwaltung des Programms.
  • Einrichtung eines Monitoring- und Evaluationssystems für die Programmentwicklung eines Fernüberwachungssystems.
  • Überwachung der Aktivitäten und Tätigkeiten von PRODESV durch Sicherstellung der Einhaltung der geltenden Gesetze und Vorschriften in den Bereichen Umwelt, Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, Arbeitsbedingungen und insbesondere soziale Angelegenheiten:
  • Sicherstellung der Kontrolle der Einhaltung der Arbeitssicherheit durch die Projektträger.
  • Sicherstellung der Qualitätskontrolle der im Rahmen von PRODESV durchgeführten Umwelt- und Sozialverträglichkeitsstudien.
  • Unterstützung bei der Anpassung und Umsetzung des „Communication and Visibility Plan“.