PRO-Enfant – Einführung von Kinderrechten in Burkina Faso

PRO-Enfant – Einführung von Kinderrechten in Burkina Faso

Gute Regierungsführung und Zivilgesellschaft

Kunde:

GIZ

Zeitraum:

2016 – 2018

Land:

Burkina Faso

Projektbeschreibung:

 

Burkina Faso ist ein sehr armes Land, das zu den am wenigsten entwickelten Ländern der Welt zählt (HDR-Report 2014: 181 von 187 Ländern). Außerdem ist die Bevölkerung von Burkina Faso sehr junge, mehr als die Hälfte der Bevölkerung (53%) ist jünger als 18 Jahre alt. Obwohl Burkina Faso alle wichtigen Vereinbarungen über Kinderrechte ratifiziert und entscheidende Rechte für den Kinderschutz verabschiedet hat, gibt es immer noch viele Verletzungen von Kinderrechten, wie Kinderhandel, Kinderarbeit, geschlechtsspezifische Gewalt und erzwungene Kinderhochzeit.

Goal:

 

Das Projekt zielt darauf ab, die Bereitschaft zur Umsetzung von Maßnahmen zur die Sicherheit von Kindern auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene zu erhöhen. AMBERO arbeitet in Kooperation mit dem Internationalen Bund an der Umsetzung der folgenden Komponente: „Akteure auf lokaler Ebene werden gestärkt, um Mädchen und Jungen vor Kinderhandel, den schlimmsten Formen von Kinderarbeit und geschlechtsspezifischer Gewalt (GBV) zu schützen.“ Diese Komponente wird insbesondere in den Regionen Ost und Südwest umgesetzt.

Hier finden Sie Videos (in Französisch) über einen Slam-Workshop und -Wettbewerb mit Kindern, die vom Programm profitieren.

Fakten 
Thema:Gute Regierungsführung und Zivilgesellschaft
Kunde:GIZ
Zeitraum:2016-2018
Land:Burkina Faso
Leistungen1. Sensibilisierungs- und Bewusstseinskampagnen
2. Entwicklung eines Aktionsplans zusammen mit Partnern
3. Psychosoziale Unterstützung für Kinder und ihre Familien
4. Überwachung und Evaluierung